Der Verein

Im Jahr 2012 wurde in Wolfsburg die öffentlich-private Partnerschaft „Open Hybrid LabFactory“ initiiert. Zuvor hatte sich die TU Braunschweig unter Federführung ihres Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik gemeinsam mit den Industriepartnern mit der Bewerbung „Open Hybrid LabFactory“ beim Wettbewerb „ForschungsCampus“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgesetzt. Im LeichtbauCampus Open Hybrid LabFactory werden großserientaugliche Fertigungs- und Produktionstechnologien für die wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Herstellung hybrider Leichtbaukomponenten aus Metallen, Kunststoffen und textilen Strukturen entwickelt. Es wird die gesamte Wertschöpfungskette für hybride Bauteile abgebildet; von der konzeptionellen Auslegung über die Kohlenstofffaserherstellung und den hybriden Fertigungsprozess bis hin zum Recycling. Alle Prozessschritte in der „Open Hybrid LabFactory“ sind mit international agierenden Technologieführern besetzt, die ihre Kompetenz in den Aufbau der gemeinsam genutzten Forschungsfabrik einbringen. In der Forschungsfabrik wird eine übergreifende, gemeinsame Forschung stattfinden, in der durch Synergien entlang der Prozesskette bisher nicht zugängliche Potentiale in der Materialentwicklung und im wirtschaftlichen Leichtbau gehoben werden sollen. Die Open Hybrid LabFactory wird im Rahmen der Förderinitiative „Forschungscampus - öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Zudem fördern die Industriepartner, das Land Niedersachsen und die Stadt Wolfsburg den Leichtbaucampus.