Presse

 
18. August 2017 Kompetenzen im Leichtbau bündeln - Technische Universitäten in Chemnitz und Braunschweig wollen enger kooperieren Die Technischen Universitäten in Chemnitz und Braunschweig wollen innerhalb eines Jahres unter Einbeziehung des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen“ (MERGE) an der TU Chemnitz sowie des Forschungscampus „Open Hybrid LabFactory“ (OHLF) ihre Kompetenzen und Stärken in der Leichtbau-Forschung bündeln. Beide Seiten schlossen dazu am 17. August 2017 eine Kooperationsvereinbarung. → weiterlesen Sie schlossen die Kooperationsvereinbarung (v. l.): der Koordinator des Bundesexzellenzclusters MERGE an der TU Chemnitz, Prof. Dr. Lothar Kroll, der Kanzler der TU Chemnitz, Eberhard Alles, der Rektor der TU Chemnitz, Prof. Dr. Gerd Strohmeier, die Präsidentin der TU Braunschweig, Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, der 1. Vorsitzende des Vorstandes der OHLF, Prof. Dr. Klaus Dilger, sowie der Hauptberufliche Vizepräsident der TU Braunschweig, Dietmar Smyrek. Bildnachweis: Jacob Müller/TU Chemnitz

 
10. Oktober 2016 Gründung der CarboSax GmbH durch P-D Glasseiden, Dolan Gruppe und Open Hybrid LabFactory e.V. Zum 01.10.2016 wurde der Startschuss für ein neues Technologiefeld in Sachsen gegeben. Die mittelständischen Unternehmen, PD Glasseiden, European Carbon Fiber GmbH und der Forschungscampus Open Hybrid LabFactory e.V. gründen dazu das Gemeinschaftsunternehmen CarboSax GmbH, welches die Zielsetzung verfolgt, die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Carbonfasern am Standort Deutschland umzusetzen. → weiterlesen CarboSax_1 Carbon-Fasern kommen bald aus Chemnitz

 
22. September 2016 Festakt zur Eröffnung der Open Hybrid LabFactory: LeichtbauCampus in Wolfsburg nimmt Forschungsbetrieb auf Am 22. September 2016 wurde der LeichtbauCampus „Open Hybrid LabFactory“ feierlich in Wolfsburg eröffnet. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen hier zukünftig an neuen Werkstoffe und Produktionstechniken, die dabei helfen sollen, dass Autos in großen Stückzahlen umweltfreundlicher hergestellt werden können. → weiterlesen 160923-ohlf-077 Symbolische Eröffnung des LeichtbauCampus: v.l.n.r.: Dr. Armin Plath, Vorstand Open Hybrid LabFactory e.V.,  Hiltrud Jeworrek, Bürgermeisterin Stadt Wolfsburg, Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender Volkswagen AG, Prof. Dr. Jürgen Hesselbach, Präsident der Technischen Universität Braunschweig, Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung,  Thomas Schmall, Komponentenvorstand Marke Volkswagen, Stephan Weil, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, Prof. Dr. Klaus Dilger, Vorstand Open Hybrid LabFactory Foto: Christian Bierwagen

 
24. Mai 2016 Schlüsseltechnologie Leichtbau: Über 200 Experten beim Symposium „Faszination Hybrider Leichtbau“ Vom 24. bis zum 25. Mai veranstaltet ITS automotive nord zusammen mit dem Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik und der AutoUni in Wolfsburg erneut das bundesweite Symposium „Faszination Hybrider Leichtbau“. Leichtbau-Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren neue Komponenten, Fertigungsverfahren und Einsatzmöglichkeiten. → weiterlesen 27609_f.01

11. Februar 2016 Erstes Forschungsgroßgerät: 350 Tonnen für den Leichtbau-Campus Lieferung der Hybridspritzgusspresse für die »Open Hybrid LabFactory« angelaufen Der erste Schwertransport für die neue Hybridspritzgusspresse ist am 04. Februar 2016 auf dem Gelände der „Open Hybrid LabFactory“ in Wolfsburg eingetroffen. Eingesetzt wird das 350 Tonnen schwere Forschungsgroß-gerät bei der Herstellung von Leichtbauteilen aus verschiedenen Materialkombinationen. Die Anlieferung umfasst drei weitere Schwerlasttransporte in den kommenden Tagen. Zuvor wurden die Bauarbeiten sowie die Installation der Gebäudetechnik im Technikum des Forschungsneubaus, unweit des „MobileLifeCampus“, durch die Bauherrin Wolfsburg AG abgeschlossen. → weiterlesen 034_2016_OHLF_Hybridspritzgusspresse_Bild1Abladen des Unterholms der Hybridspritzgusspresse im Technikum der „Open Hybrid LabFactory“ Foto: Detlef Wecke  

25. Juni 2015 Richtfest - Open Hybrid LabFactory: Rohbau weitgehend fertiggestellt Am Auto der Zukunft arbeiten ab Ende 2016 Partner aus Industrie und Wissenschaft im neuen Bau der Open Hybrid LabFactory in Wolfsburg. Der Rohbau des Gebäudes, das künftig fast 10.000 Quadratmeter Fläche für Forschung und Entwicklung bietet, ist weitgehend abgeschlossen. Diesen Baufortschritt markierten heute die Bauherrin Wolfsburg AG und der Generalübernehmer Volkswagen Immobilien gemeinsam mit den Planern, ausführenden Baufirmen und Projektpartnern während eines Richtfestes. → weiterlesen Vertreter des Bauherren und der Projektpartner dankten auf dem Richtfest der Open Hybrid LabFactory den Bauschaffenden. Foto: Wolfsburg AG

21. Mai 2015 Grundsteinlegung für die Forschungsfabrik: Open Hybrid LabFactory in Wolfsburg will leichte, emmissionsarme und kostengünstige Autos entwickeln Am heutigen Donnerstag, 21. Mai 2015, wurde in Wolfsburg der Grundstein zur Forschungsfabrik „Open Hybrid LabFactory“ gelegt. Mitte 2016 soll das Gebäude fertiggestellt sein. Partner aus univer-sitärer und industrieller Forschung arbeiten hier zusammen, um Lösungen für den Leichtbau zu entwi-ckeln. Ziel ist es, emmissionsärmere und gleichzeitig kostengünstige Fahrzeuge der übernächsten Generation zu ermöglichen. 200 Arbeitsplätze entstehen, 150 Studierenden wird das Gebäude als ständige Forschungsstätte für den hybriden Leichtbau dienen. Die Forschung in der Open Hybrid LabFactory wird im Rahmen des Forschungscampus-Programms des Bundes mit bis zu 30 Millionen Euro gefördert. In dem Wettbewerb war das Konsortium unter Federführung des Niedersächsischen Forschungs-zentrums Fahrzeugtechnik (NFF) der TU Braunschweig mit dem Engagement von Industrie-partnern wie der Volkswagen AG als eines von neun geförderten Campi erfolgreich. Ziel ist die Förderung langfristiger Partnerschaften zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen zu gemeinsamen Forschungsthemen. → weiterlesen Grundsteinlegung der Leichtbau-Forschungsfabrik des Vereins „Open Hybrid LabFactory e.V“ in Wolfsburg. Foto: NFF | Christian Bierwagen

22. April 2015 Land, Volkswagen und Forschung unterstützen Fraunhofer-Projektzentrum in Wolfsburg: Leichtbau als entscheidender Faktor für nachhaltige Mobilität Das Fraunhofer-Projektzentrum für Leichtbau in Wolfsburg gewinnt an Kontur. Am (heutigen) Mittwoch unterschrieben der Niedersächsische Ministerpräsident Ste­phan Weil, der Vor­standsvorsitzende der Volkswa­gen AG, Professor Martin Winterkorn, der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, Professor Reimund Neugebauer, der Präsident der Technischen Universität Braunschweig, Professor Jürgen Hessel­bach, und der Erste Vorsit­zende des Ver­eins der Forschungsfabrik „Open Hybrid LabFac­tory" (OHLF), Professor Klaus Dilger in Han­nover eine entsprechende Vereinbarung. Alle Betei­ligten bekräftigten, dass das Kom­petenz­zentrum für den Leichtbau in unmittelbarer Nach­barschaft zum „Mobile Life Campus" und im Rahmen der OHLF in Wolfsburg verwirklicht werden soll. Dort sol­len inter­disziplinär arbei­tende Forschungsteams nachhaltige und ressourcenscho­nende Leichtbau­strukturen für Fahrzeuge entwickeln. → weiterlesen (v.l.n.r.): Prof. Dr.-Ing. Winterkorn (Vorstandsvorsitzender Volkswagen AG), Stephan Weil (Nds. Ministerpräsident), Prof. Dr.-Ing. Neugebauer (Präsident der Fraunhofer Gesellschaft), Prof. Dr. Neubauer (Vorsitzender des Beirats Open Hybrid LabFactory e.V.), Dr. Heinen-Kljajić (Nds. Ministerin für Wissenschaft und Kultur), Prof. Dr.-Ing. Dilger (1. Vorsitzender des Vorstands Open Hybrid LabFactory e.V.), Prof. Dr.-Ing. Hesselbach (Präsident der TU Braun-schweig) Foto: NFF | Christian Bierwagen

11. Dezember 2014 Spatenstich für Open Hybrid LabFactory Kompetenz- und Forschungszentrum für wirtschaftlichen Leichtbau entsteht in Wolfsburg Für die Entwicklung und Fertigung hybrider Leichtbaukomponenten entsteht ab Dezember 2014 in Wolfsburg mit der Open Hybrid LabFactory ein Kompetenz- und Forschungszentrum. In dem in öffentlich-privater Partnerschaft geplanten Zentrum kooperieren industrielle und wissenschaftliche Partner künftig unter einem Dach. Betreiber der Forschungsfabrik sind der Open Hybrid LabFactory e.V. und die TU Braunschweig mit ihrem Niedersächsischen Forschungszentrum für Fahrzeugtechnik (NFF). Den Auftakt für das Bauvorhaben markierten Vertreter beider Partner, der Volkswagen AG, der Stadt Wolfsburg und der Bauherrin Wolfsburg AG heute mit dem ersten Spatenstich. Die Fertigstellung ist für Mitte 2016 geplant. → weiterlesen Der Auftakt für das Kompetenz- und Forschungszentrum für wirtschaftlichen Leichtbau wurde am 11.12.2014 mit dem ersten Spatenstich markiert. Foto: Wolfsburg AG

24. Juli 2014 Open Hybrid LabFactory: Start in die Hauptphase geglückt: Fördermittel für die nächsten vier Jahre wurden bewilligt Die „Open Hybrid LabFactory“ hat jetzt eine wichtige Hürde genommen: Eine hochrangige Jury hat dem zuständigen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Weiterführung der Forschungs-arbeiten in der ersten Projekthauptphase während der nächsten vier Jahre empfohlen. Damit wird ein Fördervolumen von acht Millionen Euro für die Projekte der Forschungsfabrik bewilligt. Insgesamt ist die Förderung bei erfolgreicher Zwischenevaluierung auf 15 Jahre angelegt. Das Leichtbauzentrum für Automobilstrukturen wird in Wolfsburg entstehen. Die Technische Universität Braunschweig kooperiert dabei unter dem Dach ihres Niedersächsischen Forschungszentrums für Fahrzeugtechnik (NFF) mit Volkswagen und einer Vielzahl weiterer Industriepartner. Neben dem Bund fördern auch das Land Niedersachsen, die Stadt Wolfsburg und die Industriepartner die Open Hybrid LabFactory.→ weiterlesen NFF
15. Februar 2014 Wolfsburg: Beirat der Open Hybrid LabFactory hat sich konstituiertAm 14 Mai 2014 hat sich der Beirat des Open Hybrid LabFactory e.V. zu seiner ersten, kosntituierenden Sitzung getroffen. Zum Vorsitzenden des Beirats wurde Prof. Dr.-Ing. Werner Neubauer (Volkswagen AG, Mitglied des Markenvorstandes) gewählt. Neben dem Beitritt der Vollmitglieder zum Verein im November 2013, ist dies ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur vollfunktionsfähigen Forschungsfabrik. Die Open Hybrid LabFactory hat zum Ziel, Leichtbaukomponenten für den Fahrzeugbau großserienfähig zu machen. Damit trägt sie einen Teil zur nachhaltigen und klimafreundlichen Mobilität in der Zukunft bei. Die Open Hybrid LabFactory hat zum Ziel, Leichtbaukomponenten für den Fahrzeugbau großserienfähig zu machen. Damit trägt sie einen Teil zur nachhaltigen und klimafreundlichen Mobilität in der Zukunft bei.weiterlesen Der neue Beirat der Open Hybrid LabFactory (von links): Prof. Dr. Werner Neubauer (Volkswagen AG, Mitglied des Markenvorstands, Geschäftsbereich Komponente), Vorsitzender, Ute Spring (DowAksa Advanced Composites Holdings B.V., R&D Director), Thomas Papenheim (IAV GmbH, Bereichsleiter Sicherheit & Exterieur, VB Geschäftsbereich Vehicle), Christopher Vitz (Engel Deutschland GmbH, Geschäftsführer), Prof. Dr. Hans Ferkel (ThyssenKrupp Steel Europe AG, Direktor Technologie und Innovation), Prof. Dr. Jürgen Hesselbach (Technische Universität Braunschweig, Präsident), Stellvertretender Vorsitzender Nicht anwesend: Dr. Anton Mayer (Magna). Foto: NFF-Pressestelle | Isabell Massel

29. November 2013 Universität und Unternehmen gestalten gemeinsame Zukunftsfabrik Open Hybrid LabFactory erforscht die Leichtbautechnologien für morgen Eine außergewöhnliche Kooperation wurde heute in Wolfsburg besiegelt: Die Technische Universität Braunschweig, die Volkswagen AG und weitere industrielle Technologieführer werden mit ihrer Unterschrift Mitglieder im Verein Open Hybrid LabFactory e.V. Unter diesem organisatorischen Dach kann das Konsortium jetzt die Arbeit aufnehmen.→ weiterlesen NFFVerantwortliche und Kooperationspartner der Open Hybrid Lab-Factory besiegelten gestern in Wolfsburg mit einem Vertrag (von links): Armin Plath (Vorstand OHLF), Burkhard Heise (IAV), Gerhard Krachler (Magna), Werner Neubauer und Jürgen Leohold (beide VW), Jürgen Hesselbach (TU Braunschweig), Marco Barsacchi (Dow-Aksa), Peter Egger (Engel), Joachim Martin und Lothar Sebastian (beide Siempelkamp) sowie Vorstand Klaus Dilger

20. September 2013 Forschung rund um Fahrzeuge und Mobilität 56 Nachwuchsforscher präsentieren ihre Projekte am NFF-Doktorandentag Erstmals richtet das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) der Technischen Universität Braunschweig einen Doktorandentag aus. Neben den Forschungsthemen sind die Forschungsfahrzeuge MOBILE und Leonie, ein Rennwagen des studentischen „Lions Racing Teams“, ein Legomodell der entstehenden Open Hybrid LabFactory sowie ein Exponat zur Batterieforschung zu sehen. Ziel der Veranstaltung ist es, die unterschiedlichen Promotionsvorhaben in den Instituten der 38 NFF-Mitglieder in einem größeren interdisziplinären Kontext einem Fachpublikum aus Wissenschaft und Wirtschaft zu präsentieren und den Austausch der Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler miteinander zu fördern.→ weiterlesen NFFVorstand Prof. Klaus Dilger erklärt Dr. Udo-Willi Kögler (NFF-Vorstandssprecher) und Prof. Dr. Jürgen Hesselbach (Präsident TU Braunschweig) sowie den weiteren interessierten Publikum die Forschungsfabrik am Legomodell.

5. Juli 2013 Bundesministerin Wanka informierte sich über das wissenschaftlich-technologische Großprojekt: Start für die ersten drei Forschungsprojekte am Forschungscampus Open Hybrid LabFactory Die ersten drei Initialprojekte der Forschungsfabrik "Open Hybrid LabFactory", die am "MobileLifeCampus" in Wolfsburg entstehen wird, sind gestartet. Die Forschungsprojekte bilden die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung zukünftiger hybrider Leichtbaukomponenten im neuen Kompetenzzentrum.→ weiterlesen NFFVertragsunterschrift (von links): Prof. Werner Neubauer (Markenvorstand VW), Prof. Jürgen Leohold (Leiter Konzernforschung VW, Dr. Udo-Willi Kögler (NFF-Vorstandssprecher), Prof. Jürgen Hesselbach (Präsident TU Braunschweig), Prof. Johanna Wanka (Bundesministerin für Bildung und Forschung) und Prof. Klaus Dilger (TU Braunschweig)