preloder

09. Mai 2019

Volkswagen Management Association besichtigt Leichtbau-Forschungscampus

Dr.-Ing. Sierk Fiebig erläutert den VMA-Mitgliedern anhand unterschiedlicher Batteriegehäusewannen, wie durch die FVK-Metall-Hybridbauweise Gewicht bei der Bauteilfertigung eingespart werden kann. Foto: OHLF/Hillmann

Rund 50 Mitglieder der Volkswagen Management Association (VMA) folgten der Einladung des Open Hybrid LabFactory e.V. Neben der Besichtigung der herausragenden Infrastruktur gab es die Möglichkeit, sich direkt an den Anlagen zu Projekten auszutauschen. Als Interessenvertretung der Führungskräfte des Volkswagen Konzerns legt die VMA ihren Schwerpunkt auf die nationale und internationale Vernetzung ihrer Mitglieder.