Leistungsportfolio

Hybrider Materialmix – nachhaltig, kostengünstig, großserientauglich

Forschen unter einem Dach

Forschungsfabrik für die gesamte Wertschöpfungskette hybrider Bauteile

Die Open Hybrid LabFactory bietet optimale Möglichkeiten und Ressourcen der Forschung, Entwicklung, Herstellung und Prüfung von hybriden Bauteilen für die zentralen Zukuntsthemen der Automobilindustrie, Digitalisierung und Ressourceneffizienz. Komplexe und vielschichtige Forschungsfelder mit hohem Forschungsrisiko und besonderem Potenzial für Sprunginnovationen können hier bearbeitet werden. Der Schwerpunkt der technologischen Aktivitäten liegt dabei auf der simultanen Material- und Produktionstechnikentwicklung in Multi-Material Systemen für den funktionsintegrierten, hybriden Leichtbau. Dazu wird in der Forschungsfabrik nahezu die gesamte Wertschöpfungskette für hybride Bauteile abgebildet; von der konzeptionellen Auslegung, über die Textilhalbzeug- und Organoblechherstellung sowie den Fertigungsprozessen hybrider Bauteile, bis hin zum dazugehörenden Life Cycle Design & Engineering, einschließlich des Recyclings. Zur Charakterisierung der Produktionsschritte und Multi-Material Systeme steht zudem eine umfassende Analyse- und Prüftechnik zur Verfügung.

Mit Beginn der zweiten Förderphase in 2019 finden neben der technologischen Entwicklung und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen auch Fragen zu Ethik, Nachhaltigkeit und CO2-Emissionen an Bedeutung. Die im Forschungsfokus stehende mechanische Funktionalität wird ergänzt durch elektrische, thermische, akustische und sensorische Funktionsintegrationen. Ziel ist unter anderem die Unterstützung der Digitalisierung von Produkten und Produktion durch die entsprechende Funktionalisierung von Halbzeugen und Bauteilen. Ein weiterer Schwerpunkt der zukünftigen Forschungsarbeiten liegt auf der Individualisierung der Serienproduktion. Hier kommen herkömmliche Fertigungsverfahren der Großserie gemeinsam mit neu entwickelten additiven Verfahren zum Einsatz.

Der LeichtbauCampus bietet mit der LabFactory eine einzigartige Infrastruktur und Anlagentechnik, eine Forschungsfabrik mit Technikum, Laboren, integrierten Projekthäusern und Büroflächen, in der sich Partner aus unterschiedlichen, unabhängigen Organisationen in offener Kooperation zusammenfinden. In diesem spannenden Mix aus Kulturen und Know-how arbeiten wir gemeinsam in Projekten und Initiativen, um neue Technologien in kostenattraktive Innovationen für die zukünftige Mobilität umzusetzen.

Technikum

Den zentralen Bereich des LeichtbauCampus nehmen die Fertigungsanlagen im Technikum ein. Die Anlagentechnik wird von den verschiedenen Nutzergruppen bereitgestellt. Diese stehen für die in der Open Hybrid LabFactory durchgeführten Projekte zur Verfügung und werden entsprechend den Anforderungen der Projekte angepasst und ergänzt. Die Technikumsleitung ist zentral für alle Nutzer in der OHLF angesiedelt und die erforderlichen Ressourcen werden nach den Erfordernissen der Projekte ausgeplant. Es wird die gesamte Wertschöpfungskette für hybride Bauteile abgebildet, von der konzeptionellen Auslegung über die Textilherstellung und den hybriden Fertigungsprozess bis hin zum Recycling. Dies umfasst die Anlagentechnik der Bereiche Presstechnik und Spritzguss, Handhabungstechnik, Textiltechnik, Oberflächentechnik, Profiltechnik und Niederdruckguss sowie Umwelt und Recycling. Für die geplante Anlagentechnik zur pilothaften Fertigung von Carbonfasern wurde ein zusätzliches Projekt an einem weiteren Standort initiiert.

 
  1. Life Cycle Design & Engineering Lab
  2. Hybridprofilherstellung
  3. Roboter-Patchanlage
  4. Plasma-Anlage
  5. Faserspritz-Anlage
 
 
  1. Umluftofen für 3D-optische Verformungsmessung
  2. Niederdruckgussanlage
  3. Kalanderimprägnieranlage
  4. Spritzgießmaschine (3.600 t)
  5. Flexible Vorkonfektionierung
 
 
  1. Hybridumformpresse (2.500 t)
  2. Automatisierungstechnik & Vorwärmofen
  3. Laborpresse
  4. Spritzgießmaschine (120 t)
  5. Multiaxialgelegemaschine
 
 
  1. Webmaschine
  2. Computertomographie
     
     

 

 

Labore

Die zwölf Labore der Open Hybrid LabFactory mit einer Nutzfläche von 400 m² flankieren das Technikum, sie unterstützen in vielfältigen Bereichen die Entwicklung von Werkstoffen und Herstellungsverfahren für den wirtschaftlichen und multifunktionalen Leichtbau.

In den Laboren werden Analysen von Materialien, Prozess- und Qualitätskontrollen, Prüfungen und Messungen vorgenommen oder anhand kleinerer Labor-Anlagen Verfahrensparameter ermittelt, um später Produktionsprozesse an den Großanlagen im Technikum zu optimieren. Die Labore umfassen die Bereiche der Automatisierung und Montage, die mechanische und chemische Probenvorbereitung, die Analytik zur Materialcharakterisierung sowie die Bildgebung, mit lichtoptischen Verfahren und Rasterelektronenmikroskopie, des Weiteren Anlagen zur mechanischen, quasistatischen sowie dynamischen Prüftechnik sowie eine Kombikorrosionsprüfkammer zur Alterungsanalyse. Ein technologischer Schwerpunkt der Laborausstattung ist die Grenzflächenanalyse von Multi-Material Grenzflächen.

 
  1. Automatisierung
  2. Mechanische Werkstatt
  3. Oberflächenvorbehandlung
  4. Alterungs- und Korrisionsprüfung
 
 
  1. Quasistatische Prüftechnik
  2. Zerstörungsfreie Prüftechnik
  3. Ofenraum
  4. Chemische Probenvorbereitung
 
 
  1. Oberflächenanalytik
  2. Thermoanalytik
  3. Probenvorbereitung
  4. Hochauflösende Bildgebung
 
 
  1. Dynamische Prüftechnik
  2. Umluftofen für 3D-optische Verformungsmessung