Preiswürdige Forschung: EFB-Projektpreis 2020 geht nach Braunschweig

Dr.-Ing. Kristian Lippky vom Institut für Füge- und Schweißtechnik für ein neuartiges Umformthermofüge-Verfahren von Metall & Faserverbund-Kunstoffen ausgezeichnet



Für das Kooperationsprojekt „Umformthermofügen von Metall & Faserverbund-Kunstoffen (FVK) mit isothermen Werkzeugen“wurden Dr.-Ing. Kristian Lippky (TU Braunschweig) und Dipl.-Ing. Moritz Micke (LU Hannover) mit dem EFB-Projektpreis 2020 ausgezeichnet. Im Rahmen des Projekts zur gemeinsamen Umformung und Verbindung von Stählen und thermoplastisch faserverstärkten Kunststoffen wurde ein isothermer Werkzeugansatz verfolgt, um die Prozesszeit und die Materialbelastung zu reduzieren (kurz: Entwicklung eines kombinierten Prozesses zum gemeinsamen Umformen und wärmeunterstützten Pressfügen von hochfesten Stählen und endlosfaserverstärkten thermoplastischen Kunststoffen).  Das Projekt wurde in Zusammenarbeit dem Institut für Umformtechnik und Unformmaschinen (IFUM) der Leibniz Universität Hannover bearbeitet.

Dr. Lippky ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Füge- und Schweißtechnik (ifs) der Technischen Universität Braunschweig tätig. Die Bearbeitung und Teile der Analysen des Prototypens erfolgten in der Open Hybrid LabFactory in Wolfsburg, die Fertigung des Prototypen wurde am IFUM der Leibniz Universität Hannover umgesetzt.

Mit dem EFB-Projektpreis ehrt der Europäischen Forschungsgesellschaft für Blechbearbeitung e.V. seit 2010 jährlich junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ein EFB-Projekt wissenschaftlich als auch projekttechnisch in herausragender Weise bearbeitet und abgeschlossen und damit einen wichtigen Beitrag für die Blechverarbeitung geleistet haben. Mehr als 40 junge Ingenieurinnen und Ingenieure konnten bisher ausgezeichnet werden. Die Auszeichnung findet im Rahmen des zweitägigen „EFB Kolloquiums“ in Hannover statt, pandemiebedingt musste die offizielle Preisverleihung allerdings abgesagt werden.

Projektsteckbrief