Start in die zweite Förderphase: Mit "LCT" ist erstes Verbundprojekt angelaufen

Verbund will das Einsatzpotential von hybriden Strukturen in Fahrzeugen verbessern



Wie das Einsatzpotential von hybriden Strukturen in Fahrzeugen verbessert werden kann, wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Braunschweig zusammen mit weiteren Industriepartnern in den nächsten fünf Jahren erforschen unter dem Dach der Forschungsfabrik Open Hybrid LabFactory erforschen. Die Auftaktveranstaltung im Projekt „LCT – Life Cycle Technologien für hybride Strukturen“ mit den Projektpartnern hat nun in der OHLF stattgefunden. Ziel ist eine modellhafte Abbildung des ge­samten Lebenszyklus unter Berücksich­tigung technischer, wirtschaftlicher und ökologischer Kriterien. Dafür wird eine lebenszyklusorientierte Auslegung von Multi­materialbauteile erforscht.

Das LCT-Projekt gehört zu den OHLF-Verbundprojekten, das im Rahmen der zweiten Förderphase der Initiative „Forschungscampus – öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit einer Laufzeit von fünf Jahren im Januar 2020 an der Open Hybrid LabFactory gestartet ist.

Projektsteckbrief